re:flexions / sound-art festival 2019

flyer

https://www.facebook.com/events/286219295425810/

 

re:flexions / sound-art festival 2019
präsentiert von attenuation circuit & loop30:

fezayafirar [Istanbul – drone]
Takkiduda feat. Re-Drum [Tokyo & Orjol – psychedelic noise]
Dave Phillips [Zürich – field recordings / noise]
ESZSE [Augsburg – percussion / live processing]
Sŭāsum [Belluno – drone/ambient]
Prinzip Nemesis [München – folk drone]

Das sommerliche Festival für experimentelle Musik und audiovisuelle Abenteuer kehrt nach dem großen Erfolg von 2018 zurück ins abraxas. Mit dabei sind Acts aus der Türkei, Japan, Russland, Italien, der Schweiz, München und Augsburg. Alle, die die Sounderlebnisse von lab30 und des Festivals für improvisierte Musik Augsburg spannend finden, sollten sich auch ‚re:flexions‘ auf keinen Fall entgehen lassen.
Veranstaltet wird das Konzert von attenuation circuit, dem Label des Augsburger Soundkünstlers Sascha Stadlmeier, zusammen mit loop30 – dem Hör-Raum im Kulturhaus abraxas. Im Duo ESZSE wird Stadlmeier zusammen mit Eric Zwang-Eriksson auch selbst zu hören sein. Als Betreiber des international gut vernetzten Experimentalmusik-Labels attenuation circuit und durch seine intensive Konzerttätigkeit in ganz Europa hat Stadlmeier in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass Augsburg auf der internationalen Landkarte der experimentellen Elektronikszene auch über das jährliche lab30-Festival hinaus einen guten Ruf genießt. Dank seiner zahlreichen Kontakte im In- und Ausland hat er ein spannendes Programm kuratiert, das sechs Acts aus unterschiedlichsten Sparten der experimentellen „Sound Culture“ in einem intensiven Clubkonzert im Ballettsaal des abraxas zusammenbringt.
Zu hören sein werden an diesem Abend folgende Künstlerinnen und Künstler:
Das Duo fezayafirar aus Istanbul, benannt nach einem der ersten türkischen Science-Fiction-Romane, mixt analoge Elektronik, live gespielte Instrumente und Umweltgeräusche zu einem Klangcocktail zwischen Polyrhythmik und Drone.
Takkiduda feat. Re-Drum ist eine internationale Kooperation im Zeichen von „Psychedelic Noise“. Die frei improvisierende Elektronik-Combo Takkiduda aus Tokio spielt an diesem Abend zusammen mit ihrem Kollegen Re-Drum aus dem russischen Orjol.
Dave Phillips (Zürich) aus dem Umfeld der legendären Schweizer Aktionskunst-Gruppe Schimpfluch ist einer der prominentesten Vertreter der europäischen Noise-Szene. Feldaufnahmen aus aller Welt und intensiver Einsatz von Körpergeräuschen bilden die Grundlage seiner „Ritual Protest Music“.
ESZSE ist das Duoprojekt zweier prominenter Vertreter der Augsburger Experimentalmusik-Szene: Eric Zwang-Erikssons Percussionklänge werden von Sascha Stadlmeier live abgenommen und in neue Klänge transformiert.
Sŭāsum ist ein Duo aus dem italienischen Belluno, bei dem der Name – lateinisch für „dunkler Fleck“ – Programm ist. Denn dunkel sind auch die Drone-Sounds, mit denen Sŭāsum das Publikum auf eine Reise in die Welt imaginärer Rituale entführen.
Prinzip Nemesis ist ein Duo aus München, das in seinem düster-melancholischen „Folk Drone“ atmosphärische Elektronikflächen, akustische Instrumente und betörenden Frauengesang verwebt.

———————————————————–

festival compilation – exclusive tracks by all artists:

https://emerge.bandcamp.com/album/re-flexions-sound-art-festival-19-07-19

—————————————————————————–

Freitag, 19.07.18

Einlass/doors: 19:30
Beginn/start: 20:00 (pünktlich!/on time!)

Kulturhaus abraxas
Sommestr. 30, 86156 Augsburg

Eintritt / admission: € 20
ermässigt / reduced: € 10
(Schüler, Studenten, Behinderte – gegen Vorlage Ausweis)
Kultursozialticket: € 1 (nur Restkarten)

www.abraxas.augsburg.de

www.attenuationcircuit.de
www.emerge.bandcamp.com
https://reflexionsac.wordpress.com/
https://www.facebook.com/reflexionsac/

———————————————————–

ACT 1

Fezayafirar is an experimental electronic duo formed in 2012 in Istanbul, currently based in Switzerland and Germany. It takes its name from one of the first science-fiction novels from Turkey which translates as „retreat to outer space“. It likes to combine analog electronics, acoustic and DIY instruments, and does memoryless live synthesis experiments which swing between industrial drone, noise and rhythmscapes.

https://emerge.bandcamp.com/album/admin
https://soundcloud.com/fezayafirar

100901SFdp39byRandyYau

ACT 2

Takkiduda’s Kazuhide Taji and SAORI perform in an experimental style that consists of recording various kinds of sounds in real time, then overlapping and constructing songs in total improvisation. ”Quruku” and “Ico” have been created by Kazuhide Taji through programming. They embody two people free to record and regenerate themselves, away from the will of human beings. Their participation makes Takkiduda’s music more coincidental, full of uncertainty.
We also try to create works of art through the idea of “experiencing space” by combining pictures with the sound during our performances.
We hope you will enjoy the world naturally coming out of us.
Based mainly in Tokyo, Japan, we perform at home and abroad.
Re-Drum is a project of Pavel Aleshin, experimental musician from Russia. He uses field recordings and found sounds, his own voice, acoustic instruments and non musical objects to create a living environment, oscilating from warm calmness to ritualistic depths.
Pavel has released his works on different labels such as Zoharum, Umbra, Attenuation Circuit. During past years Re-Drum played numerous amount of gigs all over Europe and Asia and took part in several festivals such as Zasavie Noisefest International, Defybrillator/Tmple of Silence festival, Noise Space II.

Takkiduda feat Re-Drum

ACT 3

dave phillips / dp
dp erforscht und hinterfragt existenzen, verhaltensformen und werte auf humanimalistische art und weise, via audio de/konstruktion, psycho-akustik und klang rituale. klang als kommunikation, direkt und ursprünglich; ein werkzeug der metaphysik, ein bewusstsein; uneingeschränkte sprache; klang als mittel um ursprüngliche emotionen zu aktivieren die vom zivilisatorischen dasein unterdrückt werden.
seit 1987 solo arbeiten als dave phillips/dp. seit 1991 teil der schimpfluch-gruppe (mit rudolf eb.er/runzelstirn & gurgelstock, marc zeier/g*park, joke lanz/sudden infant u.a.), gründer von ohne (mit tom smith, daniel löwenbrück, reto mäder) 2000 – 2008, mitbegründer von fear of god 1987, ein-mann-doom-metal-projekt dead peni seit 2004, das perverts in white shirts duo seit 2012, plus zahlreiche bands, projekte, kollaborationen. 1969 in der schweiz geboren.
dp ist seit über 30 jahren musikalisch aktiv, auf über 200 tonträgern vertreten und hat ca. 600 konzerte/performances in 50 länderngespielt.

field recordings: https://youtu.be/qjFraoLB56k

100901SFdp39byRandyYau

ACT 4

ESZSE ist ein auditives Projekt von Eric Zwang-Eriksson (percussion) und Sascha Stadlmeier (live-processing). Ein Sammelsurium perkussiver Objekte wird elektronisch verstärkt, prozessiert und geloopt. Dabei treffen historische, traditionelle und modern abstrakte Spielarten und Klänge auf zeitgenössische Elektronik; werden von ihr aufgesaugt, weitergetragen und kontrastiert. Der sich dadurch herauskristallisierende Geräusch-Mahlstrom trägt sich selbst weiter, bricht, fällt immer wieder in sich zusammen und wird zu einem Spiegelbild der postmodernen Gesellschaft in ihren verschiedenen konträren Facetten.
Eric Zwang-Eriksson: 1979 erste aktive, musikalische Betätigung als Schlagzeuger in Bereichen der populären Musik. 1986 fünfjährige, intensive Auseinandersetzung mit dem Jazz. 1992 die Hinwendung zur Neuen Musik, Avant-Jazz und experimenteller Musik. Theater- und Filmarbeiten. Eigene Kompositionen loten die Möglichkeiten strukturierter Improvisation aus. Start des „Quadrophonium“-Zyklus. Unterricht bei dem walisischen Komponisten Dafydd Llywelyn. Erweiterung des Instrumentariums um Gebrauchsgegenstände (Ready Mades). 1998 verstärkte Auseinandersetzung mit der „musique concrète“. Erweiterung des Instrumentariums um Sampler und präparierte Tonträger. Arbeiten in Zusammenhang mit Wort und Film. 2006 Start der interdisziplinären Reihe “Multisensual”. Eric Z.
Sascha Stadlmeier (geb. 1977) veröffentlicht mit seinem Projekt EMERGE seit 2003 elektroakustische Musik auf internationalen Labels. Neben seiner kompositorischen Arbeit an der Schnittstelle von Musique concrète, Drone und Noise ist er seit 2016 verstärkt im Bereich der freien Improvisation aktiv. Neben Live Electronics kommen dabei Gitarre, Bass und mikrofonierte Objekte zum Einsatz. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit bilden Kooperationen mit anderen Musiker*innen unterschiedlichster Stilrichtungen. Seine intensive Konzerttätigkeit im In- und Ausland führte ihn durch weite Teile Europas sowie durch Russland. Er präsentierte seine Musik auf zahlreichen internationalen Festivals. Neben seiner Tätigkeit als Komponist und Performer realisierte Stadlmeier diverse Klanginstallationen und eine Radiokomposition für das Studio Akustische Kunst des WDR. Das von ihm betriebene Label attenuation circuit hat sich seit 2010 als wichtige Plattform für die internationale experimentelle Musikszene etabliert und veranstaltet auch regelmäßig Konzerte.


ACT 5

Sŭāsum is a duo project founded by Fabrizio De Bon and Laura Bacchetti in 2016.
The sound is drone/ambient with an experimental and ritualistic touch: dark synths, hand made acoustic machines, processed field recording and real-time sound manipulation are the main ingredients of Sŭāsum’s atmosphere. A journey through dense soot and ancient ceremonies.
Two available releases, appeared on Toxic Industries, special edition cassette and cdr.
Even if it is a relatively new collaboration, the duo already performed several times in Italy, Thailand, Myanmar and Brazil. New recordings and performances are currently in progress.

Suasum

ACT 6
 
Prinzip Nemesis works with sounds that translate lyrics into music.
To achieve that, Prinzip Nemesis uses field recordings as well as the voice of Eljara and various noise producing instruments.
The project is inspired by nature, classical music, Black Metal,
Industrial and Post Punk.
One of the main inspirations for their first album was a journey to India.
The duo prefers to keep their live appearances limited.
Each performance is a mix of improvisation and pieces created especially for the event.
 
Prinzip Nemesis are Birgit Merk (Eljara) and Marc Fischer.
The project was founded in 2012 in Munich, Germany.
 
Prinzip Nemesis

———————————————————–

next live dates – Augsburg:

31.08.19 villa, Augsburg:
GERALD FIEBIG & EMERGE [electroacoustics / Augsburg]
DONATELLA BARTOLOMEI [voice art – gothic opera / Milano]
kha.wis [post metal / Köln]
TONTO [amplified drums]
https://www.facebook.com/events/614191932411288/

Werbeanzeigen